JA ZU EUROPA – NEIN ZUM NATIONALISMUS!

plakat-wae-gelb_mit-zusatz_vielfaltAm 25.03.1957 wurden die Gründungsverträge der EU (bzw. ihrer Vorläuferorganisationen) unterschrieben. Genau 60 Jahre danach wollen wir in Düsseldorf, Berlin, Rom, London und vielen anderen Städten zeigen, dass die Idee vom gemeinsamen Europa springlebendig ist und seine Werte – Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit, Demokratie, Solidarität, Rechtsstaat – für uns oberste Priorität haben! Und wir wollen klar machen: Der Rückkehr zum Nationalismus stemmen wir uns mit voller Kraft entgegen! Wer mit uns Flagge zeigen will für ein starkes, demokratisches Europa, ist herzlich eingeladen: Kommt am 25.03. um 12:00 auf den Burgplatz!

Wir die Mitglieder der Gesellschaft Deutsch Griechischer AutorInnen e. V.  unterstützen den Aufruf

Michalis Patentalis
Vorsitzender

AUFRUF

Der Nationalismus kehrt zurück – der Brexit und Donald Trumps „America first!“ sind klare Signale. Zeit, diese kurzsichtigste aller politischen Irrlehren zu bekämpfen. Am 25. März 2017 – dem 60. Jahrestag der Gründungsverträge der EU – treffen wir uns auf dem Düsseldorfer Burgplatz zum „March for Europe!“. Und nicht nur dort: In vielen anderen Städten – Rom, London, Berlin – versammeln sich an diesem Tag die Freunde Europas. Hier der Wortlaut unseres Kundgebungsaufrufs, den wir gemeinsam mit unseren Partnern, dem Deutschen Gewerkschaftsbund Bezirk Düsseldorf-Bergisch Land, dem „Düsseldorfer Appell / Respekt und Mut“ und einer Gruppe Berliner Studenten formuliert haben:

„Ja zu Europa – Nein zum Nationalismus!

Terror, Flucht, Schulden, Millionen Jugendliche ohne Job: Europa steckt in der Krise. Das europäische Projekt, das uns bisher Frieden und Wohlstand gebracht hat, wankt.

Viele missbrauchen jetzt die Lage, um das Ende des vereinten Europas zu fordern. Sie predigen die Überlegenheit der eigenen Nation, sie schotten sich von den Nachbarn ab, sie verachten die freie, offene, demokratische Gesellschaft. Sie wollen die Uhr zurückstellen.

Dieser Entwicklung wollen wir nicht tatenlos zusehen! Aus Anlass der Unterzeichnung der „Römischen Verträge“ – der Grundlage der heutigen EU – vor 60 Jahren rufen wir alle auf, die an die europäische Idee glauben, mit uns gemeinsam einzutreten:

  • Für das gemeinsame, freie, offene und soziale Europa!
  • Für das Europa der Werte: Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit, Rechtsstaatlichkeit, Verständigung und Solidarität!
  • Für mehr Mitsprache der Bürgerinnen und Bürger bei der demokratischen Gestaltung Europas!
  • Gegen die Rückkehr zu Nationalismus, Abschottung und Konfrontation!

Gemeinsam mit vielen Menschen in Rom und in Berlin treten wir ein für ein starkes demokratisches Europa. Europa ist unsere Zukunft!“

Dieser Aufruf ist hier als pdf-Dokument abrufbar: Bitte verteilen und versenden! Laufende Informationen finden Sie auf Facebook und in unseren Newslettern, für die Sie sich auf dieser Seite eintragen können.

Bitte kommen Sie am Samstag, den 25. März 2017 um 12:00 auf den Düsseldorfer Burgplatz zum „March for Europe!“!

Der „March for Europe Düsseldorf“ wird unterstützt von:

 

Dimitrios Kalantzis

Lebenslauf

d_kalantzis_foto3Dimitrios Kalantzis ist in Morfovouni Karditsas am 04.02.57 geboren. Dort hat er die Grundschule besucht. Die Diktatur hat ihm 1967 im Alter von 10 Jahren den Vater genommen. Er besuchte das Gymnasium in der Nachbarstadt Karditsa und anschließend besuchte er die Techniker Schule für Bauzeichnung.

1979 ließ er sich in München nieder, wo er die deutsche Sprache lernte. Anschließend studierte er in Berlin an der Technischen Universität Berlin und schloss das Studium mit dem Chemieingenieur-Diplom ab.

Seine berufliche Verwirklichung fand er in der Lehre: als Ausbilder bei der ΤÜV Akademie Berlin Brandenburg, Lehrbeauftragter in der Beuth Hochschule für Technik Berlin und derzeit als Lehrer an Berliner Berufsschulen.

Dimitrios Kalantzis zweite Passion gilt der Literatur und der Kunst. Er übersetzte Fachliteratur vom der deutschen in der griechischen Sprache und nahm an Fachseminaren und Kongressen teil. Als Mitglied der Bewegung der Auswanderer war er im griechischen Studentenverein aktiv und in der Griechischen Gemeinde Berlin, wo er für viele Jahre zuständig für kulturelle Angelegenheiten war. Dort brachte er Griechen aller Altersstufen und auch Griechenfreunden traditionelle griechische Volkstänze bei. Auch heute betreut er ehrenamtlich eine Tanzgruppe für Griechischen Folkloretanz. Er publiziert seit vielen Jahren in der Thessalischen Presse Artikel mit umweltpolitischen, gesellschaftspolitischen und literarischem Inhalt.

Βιογραφικό

Ο Καλαντζής Δημήτριος γεννήθηκε στο Μορφοβούνι Καρδίτσης στις 04.02.57 όπου έμαθε τα πρώτα γράμματα. Ο ερχομός της χούντας του στέρησε τον πατέρα σε ηλικία 10 ετών. Επισκέφτηκε το Β΄ Γυμνάσιο αρρένων Καρδίτσας και την τεχνική σχολή σχεδιαστών.

Το 1979 ήρθε στο Μόναχο, όπου έμαθε τηνγερμανική γλώσσα. Σπούδασε στον κλάδο της χημείας του Τεχνικού Πανεπιστημίου Βερολίνου χημικός μηχανικός, στον κλάδο, κατασκευή χημικών εγκαταστάσεων και περιβάλλοντος. Εργάστηκε στον εκπαιδευτικό τομέα του ΤÜV Berlin Brandenburg, στο WIBZ, μετέφρασε από τα γερμανικά στα ελληνικά επιστημονικά συγγράμματα και μελέτες, συμμετείχε σε συνέδρια. Εργάσθηκε για 9 χρόνια ως αναπληρωτής Καθηγητής στο εχνολογικό πανεπιστήμιο Βερολίνου, στην Εταιρία „Testo GmbH“ ως μηχανικός πιστοποίησης φαρμακευτικών εγκαταστάσεων και επανήλθε στον εκπαιδευτικό τομέα.

Ενεργό μέλος του μεταναστευτικού και του ντόπιου κινήματος. Συμμετείχε ενεργά στον σύλλογο Ελλήνων φοιτητών της πόλης διετέλεσε πρόεδρος και αντιπρόεδρος της Ελ. Δημ. Κοινότητας Βερολίνου. Επί εικοσαετίας ήταν στα πλαίσιά της υπεύθυνος για την εκμάθηση και διάδοση των ελληνικών παραδοσιακών χορών και του ελληνικού Πολιτισμού, κάτι που κάνει και σήμερα. Δημοσιεύει τακτικά άρθρα και ποιήματα στον θεσσαλικό ημερήσιο τύπο και σε λογοτεχνικά περιοδικά.

Dienstag, 13. Dezember 19:00 Uhr, Köln Akropolis statt Troika – Ακρόπολη αντί ΓΙΑ Τρόικα


vhs-forum-a3-gskkEin literarisch-politischer Abend zu Griechenland
mit griechischer Musik und in deutscher Sprache
Eine Benefizveranstaltung des Deutschen Schriftstellerverbandes NRW in Kooperation mit der VHS Köln, der GGA – Gesellschaft griechischer Autoren in Deutschland und der ΠΟΠ-Initiativgruppe Griechische Kultur.
Diese Veranstaltung feiert die Freundschaft zwischen griechischen und deutschen AutorInnen und Zuschauern. Wir versuchen alle zusammen durch eine Spendenaktion an die Hellenic Authors’ Society in Athen eine ideelle und finanzielle Unterstützung als Weihnachtsgabe dem oft vergessenen Kreis der Literaten in Griechenland zukommen zu lassen, mit dem Wunsch verbunden, dass Kultur und Kreativität in diesem schönen und hart geprüften Land weiterfließen mögen. Die Künstler des Abends verzichten auf Honorare und bitten stattdessen um Spenden für ihre KollegInnen in Griechenland.

Mit Texten von:
Erasmus Schöfer
Michaela Steinbrück
Werner Rügemer
Michalis Patentalis
Elena Pallantza
Niki Eideneier
Pilar Baumeister

Mit Musik von:
Giorgos Chatziantonis (Piano) mit Terpsichore e.V.
Epaminondas Ladas (Bouzouki, E-Gitarre)
Ronia Topalidou (Gesang)
Informationsbeiträge von:
GGA – Gesellschaft griechischer Autoren in Deutschland
ΠΟΠ – Initiativgruppe Griechische Kultur
GSKK – Griechenland-Solidaritäts-Komitee Köln

Ankündigung als PDF – Datei hier

Wir brauchen griechische Literatur!