Archiv der Kategorie: Beiträge

Ein Erfolg für das erste Kult-Rodeo

Über 350 Personen nahmen an dem ersten Kult-Rodeo, veranstaltet von der Gesellschaft Griechischer AutorInnen in Deutschland,  im Garten des Kulturzentrums ZAKK teil. Ein großer Dank an alle Beteiligten, an die Musikgruppe Syntonon und an das Duo Patentiou.

Gregory Delavekouras zum Griechenland Festival in Düsseldorf

Grußworte von Gregory Delavekouras

Liebe Fans und Besucher/innen Griechenlands,

delavekourasDüsseldorf und NRW sind Orte, die bekannt sind für ihren Reichtum an Diversität. Menschen aus jedem Winkel der Erde leben neben- und miteinander in dieser Region, gemeinsam bilden sie eine dynamische, vitale und bunte Gesellschaft. Ein Teil dieser Gesellschaft, der nicht wegzudenken ist, sind die Griechen.

Die griechische Identität existiert hier gut erkennbar und kreativ bereits seit den sechziger Jahren. Die Griechen bilden die zweitgrößte Gemeinde in Düsseldorf, NRW ist die Heimat der größten griechischen Gemeinde in Europa.

Seit meinem Amtsantritt in Düsseldorf vor fast vier Jahren bin ich überzeugt, dass in so einem weltoffenen und gastfreundlichen Ort mit einer starken griechischen Präsenz ein griechisches Fest nicht fehlen darf, die Idee des Griechenland Festivals war geboren. Ein Fest, das auf der einen Seite das moderne Griechenland repräsentiert, aber auch alle Merkmale zeigt, die die griechische Identität der Stadt ausmachen.
griechenlandfestivalDieses Fest ist nun Realität. Es heißt „Griechenland Festival” und ich hoffe sehr, dass es der Beginn einer neuen Tradition unserer Stadt sein wird. So bin ich der Hoffnung, dass das Griechenland Festival in der Düsseldorfer Altstadt jedes Jahr ein Treffpunkt für die tausenden Freunde Griechenlands, die hier leben, wird. Ich freue mich jetzt schon sehr darauf zu sehen, dass die griechische Gastfreundschaft im Herzen Düsseldorfs erlebt werden kann. Einen besseren Vorgeschmack auf eine Griechenlandreise kann es gar nicht geben.
Während der vier Tage des Festivals werden die Gäste die Möglichkeit haben, einzigartige und landestypische Geschmacksrichtung und tolle Rezepte für nationale Gerichte kennen zu lernen oder aber im Rahmen von Tanzstunden den griechischen Rhythmus im Blut zu spüren. So werden sich auf den ersten Blick eher unbekannte griechische Urlaubsregionen, die durch atemberaubende Landschaften und eine unvergleichbare Atmosphäre zu gefallen wissen, ebenso präsentieren wie zahlreiche Unternehmen, die dem Besucher landestypische Produkte nahe bringen oder national sehr bekannte Musiker und Tanzgruppen.
Ich freue mich auf viele bereichernde Gespräche über die griechische Mentalität, das Griechenland Festival und all die Themen, die die Griechen und Deutschen in unserer gemeinsamen Heimat Europa miteinander verbinden.

Fühlen Sie sich herzlich willkommen, ich freue mich, das Griechenland Festival mit Ihnen gemeinsam zu feiern.

Ihr Gregory Delavekouras

JA ZU EUROPA – NEIN ZUM NATIONALISMUS!

plakat-wae-gelb_mit-zusatz_vielfaltAm 25.03.1957 wurden die Gründungsverträge der EU (bzw. ihrer Vorläuferorganisationen) unterschrieben. Genau 60 Jahre danach wollen wir in Düsseldorf, Berlin, Rom, London und vielen anderen Städten zeigen, dass die Idee vom gemeinsamen Europa springlebendig ist und seine Werte – Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit, Demokratie, Solidarität, Rechtsstaat – für uns oberste Priorität haben! Und wir wollen klar machen: Der Rückkehr zum Nationalismus stemmen wir uns mit voller Kraft entgegen! Wer mit uns Flagge zeigen will für ein starkes, demokratisches Europa, ist herzlich eingeladen: Kommt am 25.03. um 12:00 auf den Burgplatz!

Wir die Mitglieder der Gesellschaft Deutsch Griechischer AutorInnen e. V.  unterstützen den Aufruf

Michalis Patentalis
Vorsitzender

JA ZU EUROPA – NEIN ZUM NATIONALISMUS! weiterlesen

„Die Erfindung des Erlebten und andere Geschichten“

Sonntag, den 20. November, 11:00 Uhr, Kneipe, Einlass: 10:30 Uhr
Lesung, Frühstück, Musik & Diskussion

mit Pilar Baumeister
Moderation: Niki Eideneier
Musikalische Begleitung: Xenia Patentali (Gitarre, Gesang) und Marina Pantiou (Gesang)

pilar-baumeister-760x506Pilar Baumeister, 1948 in Barcelona, Spanien, geboren, lebt seit 1975 in Deutschland. Sie studierte deutsche, englische und russische Philologie.
Nach ihren Werken „Estados Interiores“ und „El Antro de los Extraños“ auf Spanisch schreibt sie seit vielen Jahren auf Deutsch.
Sie hält häufig Vorträge in Schulen und Kulturzentren von Madrid und Segovia in Spanien. In Deutschland tritt sie bei Tagungen des Verbandes Deutscher Schriftsteller, bei Lesungen im Dunkeln und Lesungen mit zweisprachigen, zugewanderten AutorInnen auf. Seit 2006 leitet sie ein NRW-weites Projekt: Lesungen von AutorInnen mit Migrationshintergrund in deutscher Sprache. Hierzu gehört das „Festival der multikulturellen Literatur NRW“ in Köln, das vom 31. August bis 2. September 2015 zum ersten Mal stattgefunden hat. Außerdem ist sie seit 1999 Sprecherin der Schriftsteller mit Migrationshintergrund im VS NRW.
Pilar Baumeister schreibt vorwiegend Kurzgeschichten, aber auch Lyrik, Romane und literarische Essays. Thematisch bezieht sie sich oft auf ihre Blindheit und die Reaktionen der Gesellschaft darauf, auf ihre doppelte Heimat (Deutschland und Spanien), auf Zweisprachigkeit, Multikulturalität, Krisensituationen und das Zusammenleben mit Familie, Freunden oder Fremden.

Publikationen (Auswahl):

„Frauenstimmen im Weltraum“, Norderstedt, 2016
„Das Zittern der Witwen“, Norderstedt, 2016
„Leichte psychische Störungen“, Norderstedt, 2016
„Getrübte Beziehungen“, Norderstedt, 2015
„Die Gedankenleserin – eine fantastische Novelle“, Norderstedt, 2015
„Bis morgen – Geschichten über Wiederholungsrituale“, Norderstedt, 2015
„Me escondí, pero gritaba para que me oyesen. Poemas de Minerva y otras voces” (auf Spanisch), Norderstedt, 2015
„A pesar de Franco… Los mejores momentos” (auf Spanisch), Norderstedt, 2015
„Exotische Geschichten: Wo komme ich her?“, Norderstedt, 2014
„Das Schiff Pardis für alle, auch für die Blinden“, zweisprachiges Märchen (Deutsch-Spanisch), Bonn, 2011
„Wir schreiben Freitod… Schriftstellersuizide in vier Jahrhunderten“, Frankfurt am Main, 2010
„Lyrikbrücken, Zehn blinde Dichter aus zehn Ländern Europas“, Berlin, 2009
„Zwei Länder, die sich lieben. Geschichten aus Spanien und Deutschland“, Bonn, 2006
„Die Erfindung des Erlebten. Geschichten über Behinderung, Erotik, Jenseits“, Essen, 2000

Internet: www.pbaumeister-andreo.de

Veranstalter:
Gesellschaft Griechischer AutorInnen in Deutschland e.V. & zakk

stadt_Duessseldorf-Gga-zakkx474

Bericht: Auf der Suche nach Heimat – Eleni Delidimitriou-Tsakmaki

Auf der Suche nach Heimat

Eine Veranstaltung der Gesellschaft Griechischer AutorInnen in Deutschland e.V.

Am Sonntag, den 13 März war Eleni Delidimitriou-Tsakmaki zu Gast im Deutsch-Griechischen Literatursalon in Düsseldorf, der mehrmals im Jahr von der Gesellschaft Griechischer AutorInnen in Deutschland e.V. im ZAKK organisiert wird.
DSC_0893

Eleni Delidimitriou-Tsakmaki gehört zur ersten Gastarbeiter- generation, die nach 1960 nach Deutschland kam. Mit ihrem 54 Lebensjahr hat sie zu schreiben begonnen zu einem Zeitpunkt, als ihr Alltag nicht mehr so stark von finanziellen Sorgen und der Familie dominiert wurde. 13 Bücher sind seither erschienen. Sie „schreibe gerade an ihrem letzten“, sagte die Autorin während der Diskussion. Niki Eideneier, ehemalige Verlegerin auch von Eleni Delilidiitriou –Tsakmaki, hatte die Moderation übernommen. Die musikalische Begleitung, fester Bestandteil des Deutsch-Griechischen Literatursalons, lag bei Jorgos Svarnas mit seiner Klarinette.

Bericht: Auf der Suche nach Heimat – Eleni Delidimitriou-Tsakmaki weiterlesen