Gemeinsame Geschichte(n)

Gemeinsame Geschichte(n) –

Tragisches und Komisches aus dem Einwanderungsland
Deutschland

Ein Workshop für Seniorinnen und Senioren mit und ohne Zuwanderungsgeschichte.
Sie leben in Düsseldorf? Sie haben Ihr Berufsleben hinter sich? Sie haben viel erlebt? Sie sind womöglich nach Deutschland eingewandert? Dann erzählen Sie uns doch Ihre Geschichte!
In einer Schreibwerkstatt unter der Leitung der Autorin Pamela Granderath und des Autors Michalis Patentalis bringen Sie Ihre persönlichen Erlebnisse und kostbaren Erinnerungen zu Papier: Tragisches, Komisches, Ungewöhnliches, Alltägliches, Schwieriges aus dem Einwanderungsland Deutschland. Die Ergebnisse werden als Buch veröffentlicht, aus dem bei mehreren Abschluss- veranstaltungen gelesen
wird. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Also: Fassen Sie sich ein
Herz und lassen andere teilhaben an Ihrem Leben.

Anmeldung und weitere Infos:

Robert Hillmanns
Tel: 0211.97 300 53
Mail: robert.hillmanns@zakk.de
Antonia Annoussi
Tel: 0211.91 318 834
Mail: antonia.annoussi@diakonie-duesseldorf.de
Die Teilnahme ist kostenlos

AUS DEM NACHWORT VON BAND 3

cover_gemeinsame_geschichten_3„Gemeinsame Geschichte(n) – Tragisches und Komisches aus dem Einwanderungsland Deutschland“ ist ein Projekt des Kulturzentrums zakk und der Migrations- beratung für Erwachsene der Diakonie Düsseldorf.
Nachdem aus der ersten Schreibwerkstatt 2012 und der zweiten 2013 jeweils ein Buch mit den Ergebnissen erschienen war, welches auch in öffentlichen Lesungen vorgestellt wurde, war es aufgrund des großen Erfolges und der guten Resonanz nur folgerichtig, eine dritte Schreibwerkstatt 2014 stattfinden zu lassen.
Mit neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit oder ohne Zuwanderungsgeschichte können wir nun auf Teil III des Buches „Gemeinsame Geschichte(n)“ blicken, das auch dieses Mal wieder in Lesungen vorgestellt werden wird. Die Geschichten spiegeln eine gesellschaftliche Realität wider: wir werden älter und bunter.
Mit unserem Projekt möchten wir dieser Entwicklung Rechnung tragen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Förderern: dem Integrationsausschuss der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Diakonie Rheinland Westfalen Lippe – Kollektenmittel „Hilfe für alte Menschen“ sowie der Diakonie Stiftung der Diakonie Düsseldorf.
Ebenso bedanken wir uns bei den beteiligten Künstlerinnen Pamela Granderath und Michaiis Patentalis, die weiterhin mit großer Begeisterung die Idee der Fortführung mittragen und das Projekt professionell und einfühlsam begleitet haben.
Zum Schluss gilt unser großer Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern: Für all die Erinnerungen, die sie mit uns geteilt haben.
Antonia Annoussi
(Herausgeberin/Migrationsberatung, Diakonie Düsseldorf Robert Hilmanns
(Herausgeber/Kulturzentrum zakk, Düsseldorf)

Schutzgebühr: 5,-€