Deutsch Griechischer Literatursalon mit Stamatis Polenakis

22. Mai, Sonntag, 11:00 Uhr, Kneipe, Einlass: 10:30 Uhr
Lesung, Frühstück, Musik & Diskussion

Eine deutsch-griechische Matinee.
Zu Gast: Stamatis Polenakis

Rezitation: Rainer Maria Gassen
Musik: Antonis Kountouris
Moderation: Elena Pallantza

DES ODYSSEUS BLICK

Ein permpolenakhsanenter Dialog mit der jüngeren Geschichte und der Weltliteratur sind die Gedichte von Stamatis Polenakis, in einem undefinierbaren Raum, zwischen Traum und Wirklichkeit. Traurige Irrfahrten eines modernen Odysseus durch die düsteren Schauplätze der Geschichte Europas im 20. Jahrhundert: vom belagerten Leningrad bis hin zu den Schreckensorten des Holocausts und von der Schlacht an der Weichsel im ersten Weltkrieg bis zu der Stadt Teruel und dem spanischen Bürgerkrieg. Wenig gemeinsam hat dieser Odysseus mit dem listigen Seefahrer des homerischen Epos, dessen einziges Ziel die Heimkehr nach Ithaka ist. Er ist ein ohnmächtiger Kriegsveteran und ein betrübter Überlebender. Ein Spurensucher, der mit Hilfe der Poesie, der Erinnerung, der Liebe das absurde Abenteuer des menschlichen Leidens in Worten zu fassen versucht.
Elena Pallantza präsentiert den griechischen Dichter, der zu Gast in ZAKK ist, Rainer Maria Gassen rezitiert die Gedichte auf Deutsch. Musikalische Begleitung Antonis Kountouris

Stamatis Polenakis ist einer der be- deutendsten griechischen Dichter der jünge- ren Generation. Er wurde 1970 in Athen geboren und studierte spanische Literatur in Madrid. Er schreibt Lyrik (Die Hand der Zeit 2002, Die blauen Pferde von Franz Marc 2006, Notre Dame 2008, Die Treppen Odessas 2012 und Glorreicher Stein 2014) und Theaterstücke. 2009 hielt er sich als Stipendiat des Baltic Centre for Writers and Translators in Visby/Schweden auf. 2010-2011 nahm er am International Poetry Translation Workshop in Delphi und auf der Insel Paros teil. Seine Gedichte sind bereits ins Englische und ins Französische übersetzt.
Der Bonner Übersetzerkreis LEXIS unter der Leitung der Neogräzistin Dr. Elena Pallantza (Universität Bonn) hat viele Gedichte von Stamatis Polenakis in die deutsche Sprache über- tragen. Fünf Gedichte sind in der zweisprachigen Ausgabe der Literaturzeitschrift DICHTUNGSRING (Heft 45) und neun weitere in der Literaturzeitschrift MATRIX (Heft 43) erschienen. Demnächst erscheint eine Hommage in der Bonner Literaturzeitschrift KuLi.

Elena Pallantza

Elena Pallantza ist 1969 in Athen geboren. Sie hat Klassische Philologie und Interkulturelle Pädagogik in Athen, Freiburg und Köln studiert. Seit 2006 unterrichtet sie griechische Sprache und Literatur an der Universität Bonn und leitet den Übersetzer- kreis LEXIS, mit dem sie neugriechische Literatur ins Deutsche übersetzt. Übersetz- ungen, Kurzgeschichten und Gedichte von Elena Pallantza sind bereits in deutschen und griechischen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Ihre erste Gedichtsammlung Ορυζώνος και Κυκλάδων („Reisfeld- und Kykladenstraße“) ist kürzlich in Athen erschienen (Perispomeni-Verlag).

Veranstalter:
Gesellschaft Griechischer AutorInnen in Deutschland e.V. & zakk
stadt_Duessseldorf-Gga-zakkx474