Schlagwort-Archive: Manolis Manousselis

Deutsch Griechischer Literatursalon

Sonntag 27.April 2014, 11:00 Uhr, Kneipe, Einlass: 10:30
Lesung, Frühstück, Musik & Diskussion

MIT ELSA KORNETI, NIKI EIDENEIER
Musikalische Begleitung: Mariana Zorba(Gesang) und Manolis Manousselis (Gitarre)

Abenteuer Dichtung! Lesung und Gespräch

Die griechisch-stämmige Autorin Elsa Korneti , in München geboren hat sie in Thessaloniki und Trier Wirtschaftswissenschaften studiert. Über zehn Jahren hat sie als Journalistin gearbeitet, heute ist sie als leitende Unternehmensberaterin tätig und lebt in Thessaloniki.
Ihre Gedichte, Erzählungen, Essays, Buchkritiken und Über- setzungen erscheinen regelmäßig in angesehenen Literaturzeit- schriften. Zudem finden ihre Gedichte Aufnahme in Anthologien und in ausländischen Zeitschriften.
Publiziert sind ihre Gedichtsammlungen in griechischer Sprache: ›In der Schraubenbande‹ (2007); ›Der ewige Mist‹ (2007); ›Ein Fischgrätenstrauss‹ (2009), > Zinn Perle (2011), >Kalender der philosophischen Niederlage (2013), >Der revolutionäre Herr Gulliver (2013). Die zwei Gedichtsammlungen “Ein Fischgraeten-straus” und “Zinn Perle” wurden für den Griechischen Staatspreis nominiert.

Sie ist in München geboren und hat in Thessaloniki und Trier Wirtschaftwissenschaften studiert. Sie hat über zehn Jahren als Journalistin gearbeitet, heute ist sie als leitende Unternehmens- beraterin tätig und lebt in Thessaloniki. Ihre Gedichte, Erzählungen, Essays, Buchkritiken und Übersetzungen erscheinen regelmäßig in angesehenen Literaturzeitschriften vor. Ihre Gedichte sind in Anthologien und in ausländischen Zeitschriften aufgenommen worden, übersetzt ins Englische und Bulgarische. Publiziert sind ihre Gedichtsammlungen in griechischer Sprache: ›In der Schrauben- bande‹ (2007); ›Der ewige Mist‹ (2007); ›Ein Fischgrätenstraus‹ (2009).

„Ihre Dichtung hat Wurzeln in der Philosophie. Wie das Werk „Kalender der philosophischen Niederlage“ (2013). Ein Dichter sei ein großes Ohr meint sie, das hört, was die Anderen nicht hören. Er ist auch ein großes Auge, das sieht, was die Anderen nicht sehen. Das Leben und die Liebe, was auf dieser Erde falsch ist und was nicht, all dies dient einem Dichter, die Eroberung der Harmonie des Universums zu erreichen. Und doch bleibt der Mensch allein, der versucht diese Welt du verstehen. Man tauche in die Tiefe, um am Ende sich selbst zu lieben.“ (Helena Katsiavara)

Κι εσύ αναγνώστη
Αν έναν έρωτα πρόστυχο
ζητάς
Πάρε βαθιά αναπνοή

και φώναξε:
Σαλώμη
Μάγισσα
Εσύ φταις
Της ομορφιάς
Άχρηστη
Κόρη…
 

Und du, mein Leser,
Wenn du nach einer ordinären Liebe suchst,
Atme tief durch
Und schrei:
Salome
Zauberin
Du bist schuld
Der Schönheit
Nutzlose
Tochter…

(Aus dem Gedicht: Ofis Universalis orig. S 9.)

Beim Größenwahn Verlag Frankfurt am Main ist ihre Kurzge- schichte ›DIE WEIHGABE‹ in der Anthologie Bewegt erschienen. Mit Glaubensangelegenheiten beschäftigt sich Elsa Korneti in ihrem Beitrag und durch ihre realistische Darstellung wird die Vergänglichkeit des Lebens beschrieben.

 stadt_Duessseldorf-Gga-zakk